• .

Mitteilungen / Presseberichte

Juni 2015 - In eingener Sache
Neue Homepage geht online

Unsere Auszeichnungen

 

  • Europameister

    Michael Simet

    Arabische Trommeltauben Weiß

  • Christian Bräu 

          Blaue Wiener 388 Punkte

  • Hildegard Schießl

          Deilenaar 384,5 Punkte

  • Jörg Teichert

          Zwergwidder Wildfarbig 385 Punkte

  • Jürgen Schmid

          Zwergwidder Schwarz/Weiß 387 Punkte

  • Jonas Teichert

          Zwergwidder Schwarz 387 Punkte

  • Frankziska Krottenthaler

         Farbenzwerge Schwarz 386,5 Punkte

Nächste Termine

Angeregt durch die Besuche bei auswärtigen Taubenmärkten ergriffen einige Personen die Initiative und veranstalteten im Dezember 1981 im Parkplatz der Gastwirtschaft Graf-Stubenhofer einen eigenen Taubenmarkt. Jeweils am einem Samstag (bis zum Jahresende) entwickelte sich ein reger Handel mit allerlei Kleintieren und steten Besuch. Es gab dazu wärmende Getränke, Leberkäs vom Wirt, eine Verlosung von Kleintieren, Erbsenraten, ein Kaninchen Gewichtschätzen, zeitweise Freibier oder es spielte die Blaskapelle Michelsneukirchen zünftig auf. Dabei wurde auch zwangsläufig von den einheimischen Züchtern die Idee geboren, in Michelsneukirchen einen Kleintierzuchtverein zu gründen.


Aufnahme vom Taubenmarkt vom 10. Dezember 1983

Am 20. März 1983 konnte zur Gründungsversammlung in die Gastwirtschaft Graf-Stubenhofer eingeladen werden. Kreisvorstand Fritz Schwarz aus Vohenstrauß gab die notwendigen Erläuterungen für eine Vereinsgründung. „Der Erhalt der Geflügeltiere und seiner vielen Rassen sei das oberste Gebot", so Schwarz. Das Hobby der Kleintierzucht, ausgedehnt auf die Familie, mit dem täglichen Tierumgang gehört zum Idealismus und zur Leidenschaft des Züchters. Der Kleintierzuchtverein Michelsneukirchen wurde als 22. Verein des Kreisverbandes Oberpfalz-Ost und als 57igster des Bezirksverband Oberpfalz eingetragen. Bürgermeister Hubert Kerscher nannte die Vereinsgründung eine Bereicherung des regen Vereinslebens innerhalb der Gemeinde.

Unter Leitung von Bürgermeister Kerscher wurde die Wahl er ersten Vorstandschaft vorgenommen: 1.Vorstand Franz Kainzbauer (Obermühl), 2.Vorstand Hans Falter (Momannsfelden), Schriftführer Hans Janker (Steingarten), Kassier Josef Janker (Michelsneukirchen), Tauben-Zuchtwart Walter Prommersberger (Thiermitnach), Geflügel-Zuchtwart Max Prommersberger (Niederhof), Jugendobmann Michael Krottenthaler (Dörfling). Bis auf die letzten beiden Personen ist die Vorstandschaft auch im Jubeljahr 1998 noch dieselbe. Da man sich erst geeignetes Zuchtmaterial erstand, wurde 1983 noch keine Lokalschau abgehalten. Weiter mußte sich der Verein um ein finanzielles Polster bemühen, damit Käfige und Ausstellungsmaterial angekauft werden konnten.

Auf Anregung einiger Kaninchenzüchter entschloß man sich, dem Verein eine Kaninchen-Abteilung anzugliedern. Am 14. Januar 1984 geschah dies unter Anwesenheit von Kreisvorstand Ewald Faber aus Schwandorf, Bürgermeister Hubert Kerscher und 19 Mitgliedern im Vereinslokal Graf-Stubenhofer. Der Verein wurde dem Kreisverband III Schwandorf/Cham zugeteilt und erhielt vom Bayerischen Züchterverband die Tätowiernummer “B 784". Zu der bisherigen Vorstandschaft wurden hinzugewählt: Kaninchen-Zuchtwart Willi Aschenbrenner, Dörfling; Zuchtbuchführer Walter Kamm, Roding; Tätowierer Johann Janker, Bergstraße und Alois Heimerl, Regelsmais.

Von Dezember 1983 bis zum März 1984 veranstaltete der KLZV 13 Taubenmärkte und ein Preisschafkopfturnier. Der Höhepunkt im zweiten Vereinsjahr aber war die 1. Geflügel-und Kaninchen-Lokalschau am 15. und 16. Dezember 1984 Im Feuerwehrhaus. Zum 1.1.1985 wurde der Kreisverband Oberpfalz-Ost umgegliedert, da sich der bisherige flächenmäßig mit 24 Ortsvereinen als zu groß erwies. Die nördlichen Vereine bildeten einen eigenen Kreisverband. Es verblieb der neue Kreisverband Oberpfalz-Ost mit neun Vereinen aus dem Landkreis Cham. Später, am 1.1.1993, wurde dieser Verband mit zehn Vereinen in Kreisverband Cham umbenannt. Bis März 1990 wurden die Taubenmärkte abgehalten. Diese waren dann die Letzten, denn aus mangelndem Interesse und Überbelastung durch die Organisation der Lokalschauen mußte die Abhaltung von Taubenmärkten in der zehnten Saison aufgegeben werden.


Die Bewertung der Kaninchen durch Preisrichter Anton Schmid bei der2. Lokalschau 1985


Diese Züchter hatten die bestprämiertesten Tiere bei der 4. Lokalschau 1987

Im Laufe der Vereinsjahre wurden oder werden veranstaltet: Faschings- und Silvesterbälle, Fahrten zum größten Taubenmarkt der Welt in Wasserburg, zum Freizeitpark Geiselwind, zu Zuchtanlagen in Nürnberg und Tschechien, Fußballpokalturnier für Stammtischmannschaften (1985-1990), Schlachtschüsselessen, Züchterabende, Weihnachtsfeier mit Pokalverleihung oder ein Jugendzeltlager auf Kreisebene. Seit 1988 findet jährlich in Fingermühl das Sommerfest des KLZV statt. Dieses nun zweitägige Fest mit verschiedenen Turnieren wie Seilwettziehen, Maßkrugstemmen, Wettessen usw. hat sich zu einem Geheimtip unter den Festivitäten entwickelt.


Große Betrachtung im Lokalradio Charivari fand das Kuhfladen-Roulette beim Sommerfest 1994

Mehrmals war der Verein Ausrichter von Kreis-Versammlungen und Kreis-Arbeitstagungen. Derzeit werden jährlich bis zu 2000 Bundesringe ausgegeben und über 600 Kaninchen tätowiert. Der Mitgliederstand ist mit der Jugendgruppe inzwischen auf 270 Personen angewachsen. Viele überörtliche Zuchterfolge, Kreismeister- und Bezirksmeistertitel bei der Jugend und den Altzüchtern konnten errungen werden. Hervorzuheben ist der Landesmeistertitel von Albert Zwicknagl auf Deutsche Widder grau bei der 22. Bayernschau 1996 in Nürnberg.

Der Vorstandschaft des Geflügel-Kreisverband Cham gehören derzeit an: Franz Kainzbauer 1. Kreisvorstand (seit 1994), Hans Janker 1. Kreiskassier (seit 1985), Manfred Krottenthaler 1. Kreisjugendobmann (seit 1997), Walter Prommersberger Kreis-Taubenzuchtwart (seit 1997), Hans Falter Kreiskassenprüfer (seit 1994). Albert Zwicknagl ist seit 1997 Zuchtwart für Kaninchen des Bezirksverband Oberpfalz.

Zur Organisation der Lokalschauen steht der Ausstellungsleitung immer ein großer Helferstab zur Verfügung, ohne den keine Ausstellung möglich wäre. 1. Geflügel-Ausstellungsleiter: 1984 bis 1986 Walter Kamm, seit 1987 Hans Falter: 1. Kaninchen-Ausstellungsleiter: 1984 bis 1991 Walter Kamm, seit 1992 Albert Zwicknagl. Walter Kamm wurde 1993 zum Ehrenmitglied ernannt. Ein weiteres Ehrenmitglied führt der KLZV seit 8.8.1998 mit Altbürgermeister Hubert Kerscher, der seit der Vereinsgründung immer ein offenes Ohr für die Belange des Vereins hatte und die Wünsche hinsichtlich eines neuen Ausstellungsortes beim Bau der Gemeindehalle maßgeblich honorierte.


Immer noch beliebt ist das jährliche Seilziehen


Das „Bull-Riding" beim Sommerfest 1995


Der KLZV Michelsneukirchen beim 10jährigen Gründungsfest am 7. und 8. August 1993


Fahnenmutter Renate Falter und Schirmherr Gerhard Blab beim Patenbitten am 20. Juni 1998